Neueste Entwicklungen aus der Sensorik und Messtechnik

Sensorik und Messtechnik sind von zentraler Bedeutung in allen wichtigen Industriebranchen, sie zählen zu den wichtigsten Schlüsseltechnologien für technische Innovationen, ­insbesondere im Bereich der Automation. Den Motor bei der Entwicklung moderner Gassensoren sehe ich vor allem in der Nutzung von Forschungsergeb­nissen zu neuartigen physikalischen und chemischen Sensor­effekten. Damit war der zunehmende Einsatz von Massentechnologien wie Halbleiter- und Dünnschichttechnologien möglich. Als Ergebnis liegen jetzt relativ kostengünstige, miniaturisierte Gassensoren vor, die zunehmend Onlinemessungen ermöglichen.

In der Prozessindustrie sind schon lange optische Temperaturmessverfahren im Einsatz. Die Anwendungsbereiche sind hier sehr vielfältig. Welche Rolle spielen berührungslose Messverfahren?

Es geht der Trend eindeutig in Richtung berührungsloser Messverfahren. Ihr großer Vorteil besteht in der Rückwirkungsfreiheit des Sensors auf die Messgröße, d.h., eine Signalverfälschung wie bei den berührenden Verfahren wird grundsätzlich vermieden. Bei Sensoren für mechanische Größen ist die Ausschlagsmethode, also der Erfassung von Dehnungen und Ausschlägen von Metall-, Keramik-. und Sili­zium-Verformungskörpern, am weitesten verbreitet. Gegenwärtig werden hierzu vor allem resistive oder piezoresistive Dehnungselemente sowie kapazitive Messelemente verwendet. Berührungslose optische Verfahren haben hier bei vergleichbaren Fertigungskosten und Störfestigkeit eine Chance.